Roadbook

Hinterlasse einen Erfahrungsbericht:

 


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(1)
(1) Thomas
Fr, 19 August 2016 09:50:48 +0000

An einem sonnigen Dienstag haben wir uns für den 3-Sitzer entschieden. Um 10 Uhr wurde das Gefährt ordnungsgemäß mit einer Einweisung übergeben. Nach dem packen der Satteltaschen und einer kurzen Pause ging es dann gegen 11:30 Uhr los in Richtung Nürburgring. Im Gewerbepark Meuspath, wo es allerlei Gewerbe zu bestaunen gab, ging es über die Hohe Acht nach Jammelshofen durch das Kesselinger Tal bis Ahrbrück.
Wenn man an der Kreuzung nach rechts abbiegt, kommt man an diversen Einkehrmöglichkeiten vorbei, die einem Kaffee, Getränke und auch Brötchen anbieten. Wir haben am Ende des Ortes eine kleine Rast eingelegt, um etwas zu essen.
Danach ging es die Ahr hoch, Richtung Adenau. In Dümpelfeld sind wir rechts abgebogen, um der Ahr zu folgen. Über Schuld und Antweiler erreichten wir Müsch an der B258. Dort ging es nach Links, Richtung Nordrhein-Westfalen bis kurz nach Dorsel, wo es links nach Nohn zum Wasserfall Dreimühlen geht. Ein wirklich lohnendes Ziel für eine Rast.
Wir fahren weiter auf der L68 nach Oberehe-Stoheich, Dreis Brück, Nerdlen nach Daun. Herrliche Ausblicke und eine tolle Landschaft machen hier das Fahren mit einem Trike zu einem echten Event. Unser Etappenziel Weinfelder Maar (Totenmaar) erreichen wir über die L64, den Hinweisen auf die Maare folgend. Weiter geht die Fahrt über die B421 an Gillenfeld vorbei nach Lutzerath und von dort über Bad Bertich nach Alf an der Mosel. Auf der linken Moselseite bewegen wir und Moselabwärts bis nach Nehren. Direkt am Anfang des Ortes findet Ihr einen schönen Imbiss mit Biergarten, der allerlei Getränke und Speisen bereithält.
Hinter Nehren überqueren wir die Mosel nach Beilstein und ab da rechts Moselabwärts. Da wir nicht über Cochem fahren wollten, nehmen wir hier die Abkürzung nach Treis-Karden hinter Bruttig-Fankel. In Treis Karden interessierten uns die 4* Ferienwohnungen der Wildburgmühle. Treis liegt rechts der Mosel, Karden link. Wir überqueren die Mosel über die Brücke nach Karden und dann weiter nach Pommern. Dort geht es durch die Weinberge mit vielen Serpentinen bis nach Kail. Über Illerich nach Landkern, Laubach, Eppenberg, Kahlenborn geht es bis zur Kreuzung an der L98. Dort nach rechts, an Bermel vorbei bis nach Nierderelz. links auf die K9 über Anschau geht es wieder nach Nachtsheim.

Eine herrliche Tour geht zu Ende, von der wir noch lange freudig berichten werden.

Tipp: Tanken nicht vergessen in Daun. Getränke und Jacken mitnehmen. Mitunter kann der Fahrtwind in der Eifel ganz schön schnittig sein. Wenn über eine Gegensprechanlage in den Helmen verfügen, hat man noch mehr Spaß, während der Fahrt. Abends eine leckere Pizza oder Sonstiges im Gasthaus Tannengrün.

Diese Tour soll nur ein Anhalt sein. Viel Vergnügen